Publikation zum Fokusthema

BAUEN FÜR DIE ZUKUNFT

Schweizer Wirtschaft für die Energiestrategie 2050

Dranbleiben schafft Sicherheit

Factsheets der AEE SUISSE

Energiestrategie 2050

MITMACHEN

Werden Sie jetzt Mitglied der AEE SUISSE!

MITMACHEN

Werden Sie Partner der AEE SUISSE

Kantone

Die AEE SUISSE ist in 16 Kantonen präsent

Renewable Energy Index Schweiz

Der Renewable Energy Index Schweiz wird in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse quartalsweise mit dem Ziel veröffentlicht, die Konjunktur in den erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz aufzuzeigen. Der Index widerspiegelt ein unmittelbares Bild der Entwicklung des Geschäftsverlaufes in der Branche für nachhaltige Energielösungen und bildet damit einen wertvollen Beitrag zur Datengrundlage.

Renewable Energy Index Schweiz im 4. Quartal 2016

49.2

Der Subindex «Export» schloss saisonbereinigt um 4.7 Indexpunkte tiefer bei 49.0 Punkten

49.0

Bereinigt um Saisoneffekte stagnierte der Subindex «Umsatz» auf 51.3 Punkte

51.3

Renewable Energy Index Schweiz im 4. Quartal 2016: Aufwärtstick

Der Renewable Energy Index Schweiz schloss im vierten Quartal 2016 saisonbereinigt bei 49.2 Punkten und damit nur noch leicht unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Nach einem flauen dritten Quartal gewann die Branche für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der Schweiz im vierten Quartal wieder etwas an Schwung. Verbessert haben sich dabei in erster Linie die Lagerbestände, die zum ersten Mal seit Herbst 2014 nicht mehr rückläufig waren. Der entsprechende Subindex schloss um 4.5 Punkte höher auf 50.2 Punkten. Dies kann als Zeichen dafür interpretiert werden, dass die Unternehmen mit keiner weiteren Verschlechterung der Auftragssituation rechnen. Die Umsätze haben dagegen im Vorquartalsvergleich auf 51.3 Punkten in der Wachstumszone stagniert. Der Subindex «Auftragsbestand» schloss leicht höher als im letzten Quartal auf 48.9 Punkten und damit erneut unter der Wachstumsschwelle. Nach wie vor rückläufig waren auch die Lieferfristen und die Beschäftigung im vierten Quartal. Die entsprechenden Subindizes kamen auf 47.9 respektive 47.4 Punkte zu liegen. Deutlich weniger rückläufig als im Vorquartal verlief schliesslich das Exportgeschäft im vierten Quartal. Der entsprechende Subindex stieg um 4.7 Punkte auf 49.0 Punkte.
 
Inländervorrang für in der Schweiz produzierten Strom wird befürwortet

In der Schweiz wird von verschiedenen Seiten ein Inländervorrang für in der Schweiz produzierten Strom gefordert. Im aktuellen REIS konnten sich die Befragungsteilnehmer zu diesem Thema äussern.

 

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie hier.

71 Prozent der Umfrageteilnehmer haben angegeben, dass sie einen solchen Inländervorrang gutheissen würden. Gemäss den Befürwortern könnten auf diese Weise Energieunabhängigkeit und inländische Arbeitsplätze gesichert werden. Weiter wird begründet, dass damit Wertschöpfung in der Schweiz generiert würde. Allerdings unterstreichen viele Befürworter, dass sich ein Inländervorrang nur auf erneuerbare Energien beziehen sollte und nicht auf Atomstrom, weil dieser damit gefördert würde.

8 Prozent der Teilnehmer machten keine Angaben und lediglich 21 Prozent sprechen sich gegen einen Inländervorrang für in der Schweiz produzierten Strom aus. Als Hauptgrund wird angegeben, dass protektionistische Eingriffe in den Markt zu vermeiden seien und sich der Strommarkt stattdessen vollständig öffnen sollte. Zudem wird begründet, dass nicht die Herkunft des Stroms sondern dessen Qualität von Bedeutung sei.

2016

Sie können den Renewable Energy Index Schweiz (REIS) in elektronischer Form bei der Credit Suisse kostenlos abonnieren. Bitte senden Sie hierzu Ihre Email-Adresse an .

Und falls Sie bei der Umfrage mitmachen möchten, können Sie sich unter reis@aeesuisse.ch anmelden.

Der Renewable Energy Index (REIS) Schweiz erscheint quartalsweise. Laden Sie hier alle bisher erschienenen REIS herunter.

REIS 2015
REIS 2014